Jugendfeuerwehr baut Nistkästen

Neben Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Spaß ist für die Jugendfeuerwehr Lautertal-Gadernheim die Natur und Umwelt ein wichtiges Thema. So entschloss sich das Betreuerteam im Rahmen der Ausbildung mit den Jugendlichen Nistkästen für Vögel zu bauen. 

Von Rainer Arnold, dem ehemaligen Jugendleiter der Vogelschutzgruppe Lautertal Höhengemeinden e.V., wurde ein Muster-Nistkasten mit Bauanleitung zur Verfügung gestellt. Stefan Weber, stv. Jugendwart und gelernter Zimmermann, hatte das Holz besorgt und bereits in die vielen Einzelteile verarbeitet. 

Nun traf man sich zu einer regulären Übungsstunde im Feuerwehrgerätehaus in Gadernheim, um die Einzelteile zu einem ansehnlichen Nistkasten zusammenzubauen. Nach einer kurzen Begrüßung und Umgestaltung des Unterrichtsraum in eine Werkstatt bekam jeder Jugendliche die Einzelteile und eine kleine Einweisung zum Zusammenbau. Das Tagesziel lautete 25 Nistkästen zusammenzubauen. In Zweierteams sollte diese Aufgabe möglich sein. Doch ganz so einfach, wie es zu Beginn aussah, war es dann doch nicht. Der Eine oder Andere bewies, dass er ein feines Händchen dafür hat, mit Akkuschrauber und Bohrer umzugehen. Gar nicht so einfach. Doch die Betreuer Stefan Weber, Kurt Meckel sen., Kurt Meckel jun. und Julia Degenhardt unterstützen die Jungs und Mädels tatkräftig. Nachdem jedes Team mit mehr oder weniger Mühe einen Nistkasten fertig hatte, sah das beim zweiten Kasten schon viel besser aus. Alle durften einen Nistkasten mit nach Hause nehmen, die übrigen Nistkästen werden am Frühlingsfest bei einer Tombola der Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt. 

Pierré André Reising, in der Funktion als Lautertaler Gemeindejugendwart, war auf Einladung des Gadernheimer Jugendwartes ebenfalls anwesend und sichtlich von den Fähigkeiten und dem Endergebnis der Jugendlichen begeistert. Ein besonderes Dankeschön gilt der Firma Holzbau Höbel aus Lindenfels, die das Holz gespendet hatte. 

Zurück